NÖM
MENU
BACK
NÖM setzt auf Wasserkraft von Verbund Strom.

Bleib frisch

Mit Wasserkraft

15/06/2015

Die NÖM hat in den letzten Jahren massiv in den Produktionsstandort Baden investiert und verfügt nicht nur über sehr effiziente und modernste Anlagen, sondern auch über ein ausgeklügeltes Umweltsystem.

Dank effizienter Massnahmen konnte seit 2009 für jeden Liter Milch vom Bauern, der in der NÖM zu unterschiedlichsten Produkten veredelt wird, rund 25% Wasserbedarf gespart werden. Darauf kann die NÖM stolz sein. Das Hauptaugenmerk in einem Molkereibetrieb richtet sich hierbei auf die sehr wesentlichen Reinigungsprozesse, die laufend optimiert wurden. Wassersparende Reinigungselemente wie auch eine Optimierung sowie Etablierung von Wärmerückgewinnungen bei Kälteanlagen ermöglichten diese Ersparnis. So benötigt die NÖM um 35% weniger Wasser pro Liter Milch als der Durchschnitt der Molkereien in Österreich.

NÖM setzt ausschliesslich auf Verbund Strom aus 100 Prozent österreichischer Wasserkraft.

Wasserkraft zählt zu den umweltfreundlichsten und zuverlässigsten Energieträgern für die Stromerzeugung. Sie ist nicht nur Ausdruck nachhaltigen Wirtschaftens, sondern bildet vor allem die Basis für eine unabhängige Energieversorgung. Nicht umsonst hat die NÖM in VERBUND einen Partner gefunden, der der Molkerei ausschliesslich Strom aus Wasserkraft, H2Ö-Strom, liefert. „Als niederösterreichischer Leitbetrieb haben wir eine Vorbildfunktion, die wir sehr ernst nehmen. Eine nachhaltige Stromversorgung aus erneuerbare Energie ist nur ein Ansatz, der sich jedoch im gesamten Energiekonzept des Konzerns wieder findet“, so Mag. Alfred Berger, Vorstand der NÖM AG über die Umwelt-Philosophie des Unternehmens.